Shopping Cart

Widerrufsbelehrung


Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Ware ist auf unsere Gefahr zurückzusenden. Gemäß § 3 dieser AGB haben Sie die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Sache der bestellten entsprich oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

 

Ihr SAZ-hamburg.de

 

§ 4 Kosten der Rücksendung bei Widerruf

Im Falle des Widerrufs nach Ziff. 2 haben Sie die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen.

 

SAZ-Hamburg.de bittet seine Kunden unverbindlich, für die Rücksendung einen Retouren-Aufkleber über die Rubrik „Hilfe & Kontakt" auf der Website anzufordern und das dort beschriebene Retourenverfahren zu beachten, wenn die Kosten der Rücksendung nach der obigen Regelung durch uns zu tragen sind. Dem Kunden entstehen durch diese Vorgehensweise keine Nachteile.

 

§ 5 Zahlung

a) Bei den im Online-Katalog angegebenen Preisen handelt es sich um Endpreise inklusive der gesetzlichen MwSt. von 19% bzw. 7% auf Bücher zzgl. Versand. Die Höhe der Versandkosten hängt von der gewählten Versandart ab und wird vor Bestellabgabe gesondert ausgewiesen.

b) Der Kaufpreis kann ausschließlich mit Vorauszahlung per Überweisung, Kreditkarte oder PayPal bezahlt werden. Auf besonderen Kundenwunsch erfolgt auch ein Versand per Nachnahme, wobei die durch die Nachnahme entstehenden zusätzlichen Kosten durch den Kunden zu tragen sind.

b) SAZ-hamburg.de trägt die für die Bezahlung per Kreditkarte oder PayPal ggf. anfallenden Kosten.

 

§ 6 Rücktrittsvorbehalt bei Nichtverfügbarkeit der Ware

SAZ-hamburg.de behält sich den Rücktritt vom Vertrag für den Fall vor, dass die bestellte Ware innerhalb von 14 Tagen nicht verfügbar ist. SAZ-hamburg.de ist in diesem Fall verpflichtet, Sie unverzüglich darüber zu informieren, dass die Ware nicht verfügbar ist und eine geleistete Vorauszahlung unverzüglich zu erstatten.

 

§ 7 Erstattung

a) Die Erstattung des gezahlten Betrags im Fall der Rückabwicklung des Vertrags erfolgt innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Rücksendung. Der Kunde erhält nach Bearbeitung der Rückgabe eine Bestätigung per E-Mail mit der Angabe des Erstattungsbetrags.

b) Der Zeitpunkt der Gutschrift auf dem Kreditkartenkonto variiert je nach Kreditkarte des Mitglieds, wofür SAZ-hamburg.de nicht verantwortlich ist. Der Zeitpunkt der Gutschrift auf dem PayPal-Konto variiert je nach Zahlungsart, wofür SAZ-hamburg.de nicht verantwortlich ist.

§ 8 Lieferung und Transportschäden

a) Die Lieferung erfolgt durch Sendung ab Lager an die vom Kunden mitgeteilte Lieferanschrift oder - soweit vereinbart - durch Abholung durch den Kunden.

 

b) Soweit die Lieferung an die vom Kunden mitgeteilte Lieferanschrift erfolgt, schaltet SAZ-hamburg.de hierfür ein Frachtunternehmen ein. Das Risiko, dass die Ware während des Transports untergeht oder beschädigt wird, trägt nach dem Gesetz im Verhältnis zum Kunden SAZ-hamburg.de, sofern sich der Kunde nicht in Annahmeverzug befindet.

c) Damit SAZ-hamburg.de eventuelle Ansprüche wegen Transportschäden gegenüber dem Transportunternehmen geltend machen kann, müssen äußerlich erkennbare Transportschäden bei Ablieferung der Bestellung dem Paketboten angezeigt werden. SAZ-hamburg.de ist daher in diesem Zusammenhang auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Äußerlich erkennbare Transportschäden:

Grundsätzlich besteht keine Verpflichtung für Sie, das Paket bei Lieferung zu öffnen und auf Transportschäden zu untersuchen. Ist ein Transportschaden jedoch vernünftigerweise wahrscheinlich, z.B. weil das Paket von außen erkennbar stark beschädigt, zusammengedrückt, aufgerissen ist oder weil der Inhalt bei zerbrechlichen Waren bei der "Schüttelprobe" klirrt, haben Sie das Paket im Beisein des Paketboten zu öffnen und zu prüfen, ob der Inhalt beschädigt ist. Diese Prüfpflicht beschränkt sich jedoch nur auf die Prüfung der Ware auf ohne weiteres erkennbare Transportschäden, z.B. darauf ob die Ware zerbrochen oder deformiert ist oder ob Waren mit Gehäuse beim Schütteln klirren. Wird bei dieser Prüfung ein Transportschaden festgestellt, ist dieser dem Paketboten anzuzeigen und vom Paketboten bestätigen zu lassen. Der Paketbote ist hierzu verpflichtet. Bitte belassen Sie die Ware dann - soweit noch möglich - in der Originalverpackung und benutzen Sie diese nicht. Bitte informieren Sie uns umgehend telefonisch oder per E-Mail von dem Schaden, damit wir uns um die Abwicklung kümmern können.

Äußerlich nicht erkennbare Transportschäden:

Damit wir unsere Rechte gegenüber dem Transportunternehmen wahren können, bitten wir Sie, die gelieferte Ware spätestens innerhalb von 4 Tagen nach Lieferung auszupacken. Stellen Sie beim Auspacken fest, dass die gelieferte Ware beschädigt ist, belassen Sie die Ware bitte - soweit noch möglich - in der Originalverpackung und benutzen Sie diese nicht. Bitte informieren Sie uns umgehend telefonisch oder per E-Mail von dem Schaden, damit wir uns um die Abwicklung kümmern können.

d) Ist SAZ-hamburg.de nach einem Transportschaden ohne eigenes Verschulden nicht mehr in der Lage, die bestellte Ware nachzuliefern, z.B. weil diese zwischenzeitlich vergriffen ist, ist SAZ-hamburg.de dem Kunden gegenüber zum Rücktritt berechtigt. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, dass die bestellte Ware nicht mehr zur Verfügung steht. Vom Kunden bereits geleistete Zahlungen werden ebenfalls unverzüglich zurück erstattet.

§ 9 Gerichtsstand und Rechtsstatut

 

Soweit der Vertragspartner Verbraucher ist und seinen Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthaltsort nicht innerhalb Deutschlands hat oder nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz, bzw. gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt oder diese im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind, ist der allgemeine Gerichtsstand Hamburg. Soweit der Vertragspartner kein Verbraucher ist, ist allgemeiner Gerichtsstand Hamburg. Die vertraglichen Beziehungen der Parteien richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Im grenzüberschreitenden Lieferverkehr gilt deutsches Recht.

Please wait...